Bayerische Versorgungskammer steigt bei Münchner Quartiersentwicklung „Die Macherei“ von Art-Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate ein

München, 22.10.2019 – Die Bayerische Versorgungskammer steigt in einem off‐market Deal in die Quartiersentwicklung „Die Macherei“ im Münchner Osten ein, das von Art‐Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate entwickelt wird. Das Real Estate Investment Team von Universal‐Investment begleitete den Deal.

Mit der geplanten Fertigstellung Mitte 2021 wird der urbane Campus unweit des Münchner Ostbahnhofs und des Werksviertels  seinen  Nutzern  auf  rund  74.400  Quadratmetern  Mietfläche  neue  Arbeitswelten,  gepaart  mit  elementaren  Komplementärnutzungen,  bieten.  In  dem  Quartier  entstehen  neben  modernen  Loftbüros  mit  lichten Raumhöhen  von  mindestens  3,40  Metern  auch  Einzelhandelsflächen,  ein  vielseitiges  Gastronomieangebot,  Gewerbeflächen, ein Hotel und ein Fitnessstudio sowie Co‐Working mit Event‐ und Conference‐Flächen.

Art‐Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate erwarben das Areal Ende 2015 mit der Vision, ein neues und urbanes Stadtquartier für den Stadtteil Berg am Laim zu entwickeln. Für die Konzepterstellung der Macherei bestand das Ziel darin, Synergieeffekte zwischen den heterogenen Nutzungen zu schaffen und das Quartier mit Leben zu füllen. Verantwortlich für die einzigartige Architektur sind gleich drei renommierte Büros, welche im Zuge eines freiwillig ausgelobten  Architekturwettbewerbs  von den Projektentwicklern  für  die  Bebauung  nominiert  wurden:  HWKN  Hollwich Kushner aus New York, hma holger meyer architektur (vormals: msm meyerschmitzmorkamer) aus Frankfurt und OSA Ochs Schmidhuber Architekten aus München.

Die Macherei überzeugt zudem durch die optimale Anbindung an das lokale und überregionale Straßennetz sowie die fußläufig erreichbaren S‐, U‐, Tram‐ und Bus‐Stationen. „Wir sind schon lange von dem Potenzial des Münchner Ostens überzeugt. Der Einstieg und das Vertrauen, das uns die Bayerische Versorgungskammer damit bereits fast zwei Jahre vor Fertigstellung entgegenbringt, sehen wir als klare Bestätigung für unser Konzept und den Standort“, so Tobias Wilhelm, Leiter der Niederlassung der Art‐Invest Real Estate München. „Wir sehen einer erfolgreichen Partnerschaft mit der Bayerische Versorgungskammer entgegen“, ergänzt Wilhelm.

Stefan Stadler, Geschäftsführer der ACCUMULATA Real Estate, berichtet: „Auf dem ehemaligen Industrieareal schaffen wir es, mit der Macherei eine Brücke von der historischen Nutzung, die sich in der Architektur wiederfindet, hin zu modernen  Arbeitswelten  zu  schlagen,  die  mit  flexiblen  Loftbüros  und  essentiellen  Komplementärnutzungen  bestechen. Auch unsere Mieter sind von dem Gesamtkonzept überzeugt und so wir freuen uns, bereits heute einen Vermietungsstand von über 50 % erzielt zu haben.“

Erst Anfang August unterzeichnete Design Offices den Mietvertrag für den Inkubator, das gesamte Gebäude M6. Auf den rund 16.000 Quadratmetern Mietfläche entstehen Coworking‐, Conferencing‐ und Eventflächen für die Nutzer der Macherei. Zusammen mit der Vertragsunterzeichnung mit dem Scandic Hotel und dem Fitnessstudio JOHN REED zum Jahresende  2018  sind  im  Quartier  elementare  Komplementärnutzungen  gesichert.  Das  Pharmaunternehmen  MSD  Sharp  &  Dohme  konnte  bereits  im  Juli  2018  als  erster  Mieter  mit  rund  8.500  Quadratmetern  für  die  Macherei gewonnen werden.

„Trotz der Größe und der Komplexität der Transaktion verlief die Due‐Diligence‐Prüfung sowie der weitere Prozess sehr  zügig.  Wir  freuen  uns  über  die  schnelle  Abwicklung  und  darüber,  in  diese  spannende  Projektentwicklung  zu  investieren“, so Norman Fackelmann, Bereichsleiter Immobilien‐Management, Bayerische Versorgungskammer. Die BVK baut mit dem Einstieg in die Macherei ihren Immobilienbestand weiter aus. Die Endanleger sind hierfür mehrere Versorgungswerke der BVK. Art‐Invest Real Estate wird auch zukünftig das Quartier als Kapitalverwaltungsgesellschaft in einem Fonds betreuen. Die ACCUMULATA Real Estate bleibt als zukünftiger Asset‐Manager ebenfalls dem Projekt verbunden.

Bei der Transaktion wurden Art‐Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate von GSK Stockmann beraten; für die Bayerische Versorgungskammer war Freshfields Bruckhaus Deringer und EY Real Estate beratend tätig.

Eckdaten „Die Macherei“

Adresse: Weihenstephaner Straße 30, 81673 München
Website: www.die-macherei.de

Verkehrsanbindung:

  • S‐Bahn: Leuchtenbergring (680 m, ca. acht Gehminuten, Stammstrecke)
  • U‐Bahn: Josephsburg (710 m, ca. zehn Gehminuten, U2)
  • Tram: Schlüsselbergstraße (24‐Stunden‐Betrieb, direkt vor dem Grundstück, Linie 21/ N19)
  • Bus: Schlüsselbergstraße (direkt an dem Grundstück, Linie 190/191)
  • Auto: gute Anbindung an das lokale und überregionale Straßennetz (300 m bis zum Mittleren Ring), an die A94 und die A99 (Autobahnring Ost ‐ alle Richtungen) sowie die A8 Richtung Salzburg

Flächenplanung:

  • Grundstücksfläche: ca. 26.400 m²
  • Mietfläche oberirdisch: ca. 74.400 m²
  • PKW Stellplätze: ca. 800 Stück, teilweise mit E‐Ladestationen
  • Hohe Anzahl an Fahrradstellplätzen

Zeitplan:

  • 3. Quartal 2017: Beginn der Baumaßnahmen
  • 3. Quartal 2021: voraussichtliche Fertigstellung

Über „Die Macherei“

Im Münchner Stadtbezirk Berg am Laim entsteht seit Herbst 2017 innerhalb von rund drei Jahren das urbane Büro‐ und Geschäftsquartier „Die Macherei“. Der Projektentwickler, ein Joint Venture aus Art‐Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate, plant auf der 26.400 Quadratmeter großen Grundstücksfläche an der Weihenstephaner Straße im Münchner Osten neben einem zentralen Quartiersplatz sechs Gebäude mit unterschiedlichen Architektursprachen. In ihnen entstehen bis zu 74.400 Quadratmeter Mietfläche für Büro, Geschäfte und Einzelhandel, Restaurants, ein Design‐Hotel und ein Fitnessstudio. Darüber hinaus werden auf gut 55 Prozent der Mietfläche hippe Bürowelten für bis zu 2.500 Angestellte aus national wie international etablierten Unternehmen und Start‐ups geschaffen.
Für die Architektur zeichnen die drei international renommierten Architekturbüros Hollwich Kushner, holger meyer architektur und OSA Ochs Schmidhuber verantwortlich. Herzstück des Ensembles ist das sogenannte Inkubatorgebäude, das mit rund 16.000 Quadratmetern als Start‐up‐ und Co‐Working‐Hub angelegt ist. Das Quartier wird vorrangig aus Ziegelstein errichtet ‐ eine Reminiszenz an die früher in Berg am Laim angesiedelten Ziegelbrennereien. Im Inneren sind Loft‐Büros mit ca. 3,40 Meter lichten Raumhöhen und freiliegenden Leitungssystemen geplant. Über die Hälfte des in der Vergangenheit verschlossenen Grundstücks wird für die Öffentlichkeit zugänglich und damit auch am Abend und an den Wochenenden belebt sein. Der Baustart erfolgte im Herbst 2017, die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant.

Über Art-Invest Real Estate

Art‐Invest Real Estate ist ein langfristig orientierter Investor, Asset Manager und Projektentwickler von Immobilien in guten Lagen mit Wertschöpfungspotential. Der Fokus liegt auf den Metropolregionen in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Art‐Invest Real Estate verfolgt mit institutionellen Investoren, ausgewählten Joint‐Venture‐Partnern sowie mit eigenem Kapital eine „Manage to Core“‐Anlagestrategie. Die Bandbreite der Investitionen reicht über das gesamte Rendite‐ und Risikospektrum in den Bereichen Büro, innerstädtischer Einzelhandel, Hotel, Wohnen und Rechenzentren. Insgesamt betreut Art‐Invest Real Estate derzeit ein Immobilienvermögen von rund 6 Mrd. Euro.

Für weitere Informationen siehe: www.art-invest.de

Über ACCUMULATA Real Estate

Seit 1982 entwickelt und finanziert die ACCUMULATA Real Estate Immobilienprojekte. Das Münchner Unternehmen plant, baut und managt State of the Art‐Immobilien mit gewerblicher und/oder wohnwirtschaftlicher Nutzung. Das Leistungsspektrum und die Erfahrung der ACCUMULATA Real Estate reichen von der Grundstücksentwicklung bis zur Vermarktung des fertigen Objekts. Kreativität und unternehmerisches Denken garantieren die Wertsteigerung der Immobilien. Dabei orientieren sich die langfristigen Perspektiven immer an Kunden, Partnern, Investoren und Anlegern – und selbstverständlich auch an den Menschen, die in diesen Gebäuden leben und arbeiten. Zu den Projekten der ACCUMULATA Real Estate in München zählen die Medienfabrik, das Palais an der Oper und das Stadtquartier Am Südpark mit dem SÜDWINK.

Für weitere Informationen siehe: www.accumulata.de

Über Bayerische Versorgungskammer

Als größte öffentlich‐rechtliche Versorgungsgruppe in Deutschland ist die Bayerische Versorgungskammer Dienstleistungs‐ und Kompetenzzentrum für berufsständische und kommunale Altersversorgung. Sie führt die Geschäfte von zwölf rechtlich selbständigen berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen mit insgesamt über 2,3 Mio. Versicherten und Versorgungsempfängern, ca. 4,8 Mrd. € jährlichen Beitrags‐ und Umlageeinnahmen und ca. 3,4 Mrd. € jährlichen Rentenzahlungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit ca. 77 Mrd. € (Buchwert). Die Bayerische Versorgungskammer beschäftigt über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Versorgungseinrichtungen der Bayerischen Versorgungskammer gehören zu den großen institutionellen Kapitalanlegern in Bayern.

Pressekontak „Die Macherei“:
scrivo PublicRelations
Kai Oppel
Geschäftsführer/PR‐Berater
Elvirastraße 4, Rgb.
D‐80636 München
Telefon: +49 (0)89 45 23 508 11
Telefax: +49 (0)89 45 23 508 20
E‐Mail: kai.oppel@scrivo‐pr.de
Internet: www.scrivo‐pr.de
Unternehmenskontakt:
Art‐Invest Real Estate
Odeonsplatz 12
D‐80539 München
Telefon: +49 (0)89 244 1790 60
Telefax: +49 (0)89 244 1790 89
Internet: www.art‐invest.de
ACCUMULATA Immobilien Development
Rindermarkt 5
D‐80331 München
Telefon: +49 (0)89 17 80 35 0
Telefax: +49 (0)89 17 80 35 72
Internet: www.accumulata.de
2019-10-23T09:12:20+00:00